​​Was ist das beste Zusatzfutter​ für den Muskelaufbau beim Pferd? Der Test.

Zusatzfutter für den Muskelaufbau zu finden, ist oftmals eine komplizierte Angelegenheit. Hier findest du eine ausführliche Übersicht der meist empfohlenen Muskelaufbaupräparate und ihre Wirkungsweise samt Preisvergleich.

Du bist auf der Suche nach dem besten Zusatzfutter für den Muskelaufbau?

Auch ich habe diese Suche hinter mir, habe vieles ausprobiert und war am Ende meistens enttäuscht, weil das gekaufte Zusatzfutter für den Muskelaufbau nicht wirklich funktioniert hat. Damit du nicht die gleichen Fehler machst und viel Geld und Zeit mit Ausprobieren der verschiedenen Produkte vergeudest, findest du hier eine gut recherchierte Zusammenfassung der meist verkauften Zusatzfuttermittel für den Muskelaufbau. Zunächst ein kleiner Hinweis, wie du den meisten Nutzen aus diesem Beitrag ziehst: Ich habe eine Anleitung zum Muskelaufbau geschrieben. Es geht in diesem Beitrag um die Grundbausteine des Muskelaufbaus. Bitte lies dir diesen Beitrag zuerst durch.


1. Wirkungsweise von Zusatzfutter

Wie im menschlichen Bodybuilding oder Leistungssport generell, gibt es gewisse Zusatzmittel, um mehr zu erreichen. Diese Zusatzmittel für den Muskelaufbau sind dazu da, den durch die Mehrbelastung durch Sport bzw. Arbeit des Pferdes entstandenen Zusatzbedarf an einzelnen Nahrungsbestandteilen zu ergänzen. Wenn man aber mit der Grundversorgung (Heu und eventuell zusätzliches Kraftfutter, Mineralfutter) nicht einmal das notwendigste an Energie ins Pferd bekommt, dann kann ein spezielles Zusatzfuttermittel für den Muskelaufbau dieses Energiedefizit des Pferdes einfach nicht ausgleichen und das Zusatzfutter wird auch keine Wirkung zeigen. Daher: Zuerst die Grundversorgung optimieren, sodass das Pferd definitiv über seine Grundversorgung mit Heu und Kraftfutter genug Energie bekommt (gemessen an seiner Arbeit und seinem Leben).


Verdeutlichen wir uns zunächst den Vorgang des Muskelaufbaus. Nach dem Training hat der Muskel ganz leichte Verletzungen und muss ersten diese ganz winzigen Verletzungen reparieren und zweitens den Muskel mit irgendetwas ausstopfen, damit er größer und kräftiger wird und dadurch in Zukunft nicht mehr so leicht beschädigt wird. Für diese zwei Aufgaben verwendet das Pferd grundsätzlich den Futterbestandteil Eiweiß. Eiweiß kann grundsätzlich sowohl neue Zellen aufbauen, als auch bestehende Zellen reparieren. Deshalb ist es auch nicht überraschend, dass Muskulatur zu einem erheblichen Teil aus Eiweiß besteht. Da ein Zusatzfutter für den Muskelaufbau jedoch nicht die normale Grundversorgung ersetzen will und aufgrund der geringen Mengen auch nicht kann, findet man in den meisten Zusatzfutter für den Muskelaufbau meist einzelne Eiweißbestandteile, sogenannte Aminsosäuren. Die einzelnen Aminosäuren sollen eben einen ganz speziellen Bedarf des Pferdes für den Muskelaufbau befriedigen. Die Idee dahinter ist gut, setzt jedoch voraus, dass das Pferd wirklich nur noch ein paar wenige spezielle winzige Bausteine ersetzt braucht und den Großteil seines Eiweißbedarfes für den Muskelaufbau aus seiner Grundversorgung decken kann.


2. Die meist empfohlenen Zusatzfutter für den Muskelaufbau

a. Equitop Myoplast

Der Hersteller dieses Zusatzfutter für den Muskelaufbau wirbt damit, dass die in Equitop Myoplast® enthaltenen pflanzlichen Proteine die Muskulatur mit 18 Aminosäuren (= Eiweißbausteine) in einzigartiger Zusammensetzung und hoher Konzentration versorgen.


Erster Schritt: Welcher Inhaltsstoff liefert Eiweiß?

Equitop Myoplast weist als Inhaltsstoffe Maisstärke, Saccharose, Glucose und 40 % Spirulina Alge aus. Nachdem wir wissen, dass Muskelaufbau Eiweiß benötigt, sehen wir uns die einzelnen Inhaltsstoffe auf ihren Eiweißgehalt an.

Maissträke: Wie der Name „Stärke“ schon vermuten lässt, ist in Maisstärke nicht sonderlich viel Eiweiß drinnen. Sogar das ganze Maiskorn hat nur ca. 8-9 % Eiweiß und dafür ca. 70 % Stärke.

Saccharose: einfach Zucker (für den Kaffe, Tee); 0 % Eiweiß.

Glucose: Traubenzucker (zum Sport oder zum Lernen); 0 % Eiweiß.

Spirulina Alge: Jackpot. 60 % Eiweiß in dieser Alge.


Zweiter Schritt: Wie viel Spirulina Alge?

Schauen wir uns an, wie viel von dieser Spirulina Alge mit der Standarddosis von 50 g Equitop Myoplast pro Tag ins Pferd kommt:

50 g x 0,4 = 20 g Spirulina Alge. Die restlichen 30 g sind Kohlehydrate (Zucker und Maisstärke).


Dritter Schritt: Wie viel Eiweiß kommt über die Spirulina-Alge pro Tag ins Pferd?

20 g Spirulina Alge x 0,6 (Eiweißgehalt) = 12 g Eiweiß täglich

Nachdem auch in der Maisstärke noch etwas Eiweiß enthalten ist, kommt der Hersteller dann wie auf der Verpackung angegeben zu einem Rohproteingehalt von 26,1 %, das sind (50 g x 0,261) 13,05 g Eiweiß pro Tag.


Ergebnis: Mit 50 g Equitop Myoplast bekommt das Pferd 13,05 g Eiweiß.


b. Reiskeimöl

Reiskeimöl ist ein Öl und besteht zu 100% aus Fett und zu 0 % aus Eiweiß. Das bedeutet, das Öl selbst wird uns beim Muskelaufbau (Reparieren der Verletzungen, Ausstopfen der Muskelfasern) nicht helfen. Aber im Reiskeimöl ist weiters ein natürlicher Gehalt an Gamma-Oryzanol enthalten, je nach Hersteller ca. 1 - 2 %. Dieses Gamma-Oryzanol soll verantwortlich für den Muskelaufbau verantwortlich sein, weil es als natürliches Steroid wirkt. Dieses natürliche Steroid soll im Körper des Pferdes das Testosteronlevel erhöhen und dadurch soll es zu mehr Muskelwachstum kommen. Die Wirkung soll also praktisch mit „Anabolika“ bei menschlichen Bodybuildern vergleichbar sein.


Dr. David Marlin beschreibt , dass es derzeit zwei Studien im menschlichen Bereich gibt und in keiner dieser Studien wurde ein Effekt dieses Zusatzfutter für den Muskelaufbau herausgefunden wurde. Ebenfalls gäbe es ein paar Studien zur Wirksamkeit bei Pferden. Eine Studie hat herausgefunden, dass bei einer Fütterung von 2 g Gamma-Oryzanol über einen Zeitraum von 31 Tagen keine Veränderung am Testosteronspiegel zum Vorschein kam. Zudem hat keine Studie ein verstärktes Muskelwachstum beobachtet. Zu dem gleichen Ergebnis kommt auch Dr. Stefanie Handl. Das Reiskeimöl Öl selbst bzw. das Gamma-Oryzanol verursacht daher keinen Muskelaufbau, auch wenn es auf der Dopingliste steht.


c. IWEST – Magnoturbo

Der Hersteller wirbt damit, dass sein Zusatzfutter für den Muskelaufbau ein Energiekonzentrat mit extrem niedrigem Eiweißgehalt und hohem Anteil an essenziellen Aminosäuren, unterschiedlichen Kohlenhydratquellen und Omega-3-Fettsäuren sowie viel Vitamin E zum Schutz der Muskelzellen ist.


Erster Schritt: Wie viel Eiweiß ist vorhanden?

IWEST Magnoturbo weist als Inhaltsstoffe Maisquellstärke, Hafer, Maltodextrin, Rapsöl, Bananenmehl, Calciumcarbonat und Natriumchlorid aus. Zudem gibt es hier noch Zusatzstoffe und zwar DL-Methionin, L-Lysin, Vitamin E, L-Arginin.

Nachdem hier mehr verschiedene Bestandteile dabei sind, als bei Equitop Myoplast, verzichte ich aus Gründen der Übersichtlichkeit auf eine genaue Betrachtung der einzelnen Bestandteile und verwenden die vom Hersteller angegebenen Prozentsätze. IWEST Magnoturbo hat laut Etikett einen Roheiweißgehalt von 3,70 % und einen Rohfettgehalt von 15,00 %.


Zweiter Schritt: Wie viel Eiweiß kommt mit einer Gabe ins Pferd?

Der Hersteller empfiehlt für den Muskelaufbau bei einem Pferd mit 500 bis 600 kg eine tägliche Menge von 100 – 300 g bzw. bei besonderer sportlicher Beanspruchung bis zu 1000 g täglich.

300 g IWEST Magnoturbo x 0,037 (Eiweißgehalt) = 11,10 g Eiweiß pro Tag


Ergebnis: Mit 300 g IWEST Magnoturbo bekommt das Pferd 11,10 g Eiweiß pro Tag.


d. Eqistro Myo Power

Laut Hersteller beinhaltet MYO POWER leicht verfügbare natürliche Proteine aus Milch und Kartoffeln in Verbindung mit der essentiellen Aminosäure Leucin. Durch diese einmalige Formulierung stellt ​dieses Zusatzfutter für den Muskelaufbau in Summe 18 verschiedene Aminosäuren bereit.


Erster Schritt: Wie viel Eiweiß ist vorhanden?

Eqistro Myo Power weist als Inhaltsstoffe Kartoffeleiweiß 30%, Calciumcaseinat mit Lecithin 20%, Apfelpülpe getrocknet, Gerstenmehl, Luzerne hochtemperaturgetrocknet, Saccharose, Johannisbrotschrot getrocknet und mikronisiert aus. Zudem gibt es hier noch L-Leucin als Zusatzstoff.

Nachdem hier ebenfalls mehrere verschiedene Bestandteile dabei sind verwenden wir die vom Hersteller angegebenen Prozentsätze. Eqistro Myo Power hat laut Etikett einen Roheiweißgehalt von 43 % und einen Rohfettgehalt von 2 %.


Zweiter Schritt: Wie viel Eiweiß kommt mit einer Gabe ins Pferd?

Der Hersteller empfiehlt für ein Pferd mit 500 kg eine tägliche Menge von 75 g für die ersten 3 Wochen, danach 50 g bei Dauergabe.


75 g Eqistro Myo Power x 0,43 (Eiweißgehalt) = 35,25 g Eiweiß pro Tag

50 g Eqistro Myo Power x 0,43 (Eiweißgehalt) = 21,50 g Eiweiß pro Tag


Ergebnis: Mit 75 g Eqistro Myo Power bekommt das Pferd 35,25 g Eiweiß pro Tag.


e. MASTERHORSE TRI-POWER PLUS

MASTERHORSE TRI-POWER PLUS wird aufgrund seines Aminosäuren-Konzentrats bestehend aus natürlichen Proteinen von Mikroalgen und Soja sowie gezielt zugesetzten, essenziellen Aminosäuren, als muskelaufbauend beworben.


Erster Schritt: Wie viel Eiweiß ist vorhanden?

MASTERHORSE TRI-POWER PLUS weist als Inhaltsstoffe Sojaproteinkonzentrat (GMO-frei), Reismehl, Chlorella, Spirulina, Leinsamen und Leinöl aus. An Zusatzstoffen finden wir L-Lysin, DL-Methionin, L-Threonin und L-Tryptophan.

Nachdem hier ebenfalls mehrere verschiedene Bestandteile dabei sind, verwenden wir die vom Hersteller angegebenen Prozentsätze.

MASTERHORSE TRI-POWER PLUS hat laut Etikett einen Roheiweißgehalt von 52,6 % und einen Rohfettgehalt von 5,1 %.


Zweiter Schritt: Wie viel Eiweiß kommt mit einer Gabe ins Pferd?

Der Hersteller empfiehlt für ein Pferd mit 600 kg eine tägliche Menge von 75 g.

75 g MASTERHORSE TRI-POWER PLUS x 0,526 (Eiweißgehalt) = 39,45 g Eiweiß pro Tag


Ergebnis: Mit 75 g MASTERHORSE TRI-POWER PLUS bekommt das Pferd 39,45 g Eiweiß pro Tag.


f. marstall Amino-Muskel PLUS

Nach Ansicht des Herstellers wirkt marstall Amino-Muskel PLUS aufgrund seines idealen Aminosäurenmusters und der konzentrierten Versorgung mit 100% verfügbaren, essenziellen Aminosäuren als Zusatzfutter für den Muskelaufbau.


Erster Schritt: Wie viel Eiweiß ist vorhanden?

marstall Amino-Muskel PLUS weist als Inhaltsstoffe Weizenfuttermehl, Weizengrießkleie, Magermilchpulver, Maisfuttermehl, Pflanzenöl aus Raps raff., Rübenmelasse und Bckshornklee aus. An Zusatzstoffen finden Lysin, Threonin, SAS (Methionin+Cystein) und Tryptophan.

Nachdem hier ebenfalls mehrere verschiedene Bestandteile dabei sind, verwenden wir die vom Hersteller angegebenen Prozentsätze. marstall Amino-Muskel PLUS hat laut Etikett einen Roheiweißgehalt von 37,60 % und einen Rohfettgehalt von 6,3 %.


Zweiter Schritt: Wie viel Eiweiß kommt mit einer Gabe ins Pferd?

Der Hersteller empfiehlt für ein Warmblut Sportpferd eine tägliche Menge von 120 g.

120 g marstall Amino-Muskel PLUS x 0,376 (Eiweißgehalt) = 45,12 g Eiweiß pro Tag


Ergebnis: Mit 120 g marstall Amino-Muskel PLUS bekommt das Pferd 45,12 g Eiweiß pro Tag.


g. Dr. Susanne Weyrauch – Nr. 19 Mordskerl

Dieses Zusatzfutter für den Muskelaufbau soll durch seine spezielle Kombination aus Kräutern, Aminosäuren und bioaktiven Nährstoffen die Futterrationen und ausbalancieren zu mehr Lebensqualität bei den betroffenen Pferden führen.


Erster Schritt: Wie viel Eiweiß ist vorhanden?

An Inhaltsstoffen finden sich getrocknete Kräuter, Magnesiumcitrat, Spirulinaalge, Taiga- und Macawurzel, Mariendistelfrüchte, Traubenkerne und Mangostanfrucht. Lysin, Methionin, L-Carnitin, Zink, Mangan, Eisen, Selen, Cobalt und natürl. Vitamin E finden sich als Zusatzstoffe.

Nachdem hier ebenfalls mehrere verschiedene Bestandteile dabei sind, verwenden wir die vom Hersteller angegebenen Prozentsätze. Dr. Susanne Weyrauch – Nr. 19 Mordskerl hat laut Etikett einen Roheiweißgehalt von 24 % und einen Rohfettgehalt von 2 %.


Zweiter Schritt: Wie viel Eiweiß kommt mit einer Gabe ins Pferd?

Großpferde sollen laut Hersteller täglich 45 g bekommen.

45 g Dr. Weyrauch – Nr. 19 Mordskerl x 0,24 (Eiweißgehalt) = 10,80 g Eiweiß pro Tag


Ergebnis: Mit 45 g Dr. Weyrauch – Nr. 19 Mordskerl bekommt das Pferd 10,80 g Eiweiß pro Tag.


h. Science Supplements Muscle Builder

Die englische Firma Science Supplements wirbt für ihren Muscle Builder mit der Verwendung von HMB. HMB ist ein Umwandlungsprodukt aus der Aminosäure Leucin, was als Zusatzfutter für den Muskelaufbau wirksam sein soll.


Erster Schritt: Wie viel Eiweiß ist vorhanden?

Science Supplements Muscle Builder weißt als Inhaltsstoffe L-Leucine, B-hydroxy B-methylbutyrate (HMB), L-Lysine HCl, Dextrose, Pfefferminzgeschmack aus. Laut Etikett liegt der Proteingehalt bei 23,5%, der Kohlehydrat-Gehalt bei 62,9 %.


Zweiter Schritt: Wie viel Eiweiß kommt mit einer Gabe ins Pferd?

Pferde mit 500 kg Gewicht sollen laut Hersteller für den Muskelaufbau täglich 61,8 g (6 Messlöffel) bekommen.

61,80 g Science Supplements Muscle Builder x 0,235 (Eiweißgehalt) = 14,52 g Eiweiß pro Tag


Ergebnis: Mit 61,8 g Science Supplements Muscle Builder bekommt das Pferd 14,52 g Eiweiß pro Tag.


3. Preisvergleich

Die speziellen Zusatzfutter für den Muskelaufbau weisen nicht nur unterschiedliche Zusammensetzungen mit speziellen Zusatzstoffen auf, sondern auch unterschiedlich hohe Gesamteiweißmengen. Hier noch einmal die Zusammenfassung:

​täglich

Equitop Myoplast

​IWEST 
Magnoturbo

​Eqistro Myo Power

MASTER HORSE TRI-POWER PLUS

​marstall Amino-Muskel PLUS

Dr. Weyrauch Nr. 19 Mordskerl

​Science Supplements

Dosis ​

​50 g

​​300 g

​75 g

​75 g

​120 g

​45 g

​61,8 g

​Anteil

​26,1 %

​3,7 %

​43 %

​52,6 %

​37,60 %

​24 % 

​23,5 %

Eiweiß

​13,05 g

​1​1,10 g

​35,25 g

​39,45 g

​45,12 g

​10,80 g

​14,52 g 

Doch bevor du nun munter drauflos stürmst und dir das marstall Amino-Muskel PLUS kaufst, weil es am meisten Eiweiß pro Tagesdosis liefert oder das MASTERHORSE TRI-POWER PLUS, weil es prozentuell den höchsten Eiweißgehalt hat, schauen wir uns noch den Preis der Futtermittel an.


Die Dose Equitop Myoplast liefert 1,5 kg Inhalt und kostet je nach Händler oder Tierarzt ca € 70,00 (Stand 11.10.2017, ohne Versandkosten). Mit der empfohlenen Tagesdosis von 50 g kommen wir daher 30 Tage (1.500 g : 50 Tagesdosis) aus. Das ergibt pro Tag (€ 70 : 30 Tage) einen Preis von € 2,33. Um diese € 2,33 bekommst du also 13,05 g Eiweiß und bestimmte Zusatzstoffe.


Bei IWEST Magnoturbo kostet ein 6 kg Eimer direkt beim Hersteller EUR 45,00 (Stand 11.10.2017, ohne Versandkosten). Mit der empfohlenen Tagesdosis von 300 g kommen wir daher 20 Tage (6.000 g : 300 Tagesdosis) aus. Das ergibt pro Tag (€ 45 : 20 Tage) einen Preis von € 2,25. Um diese € 2,25 bekommst du also 11,10 g Eiweiß und bestimmte Zusatzstoffe.


Eqistro Myo Power weist 1,2 kg Inhalt auf und kostet je nach Händler oder Tierarzt ca € 57,00 (Stand 11.10.2017, ohne Versandkosten). Mit der empfohlenen Tagesdosis von 75 g kommen wir daher 16 Tage (1.200 g : 75 Tagesdosis) aus. Das ergibt pro Tag (€ 57 : 16 Tage) einen Preis von € 3,65. Um diese € 3,65 bekommst du also 35,25 g Eiweiß und bestimmte Zusatzstoffe.


MASTERHORSE verkauft sein TRI-POWER PLUS im 1,5 kg Eimer zum Preis von ca. € 50 (Stand 11.10.2017, ohne Versandkosten). Mit der empfohlenen Tagesdosis von 75 g kommen wir daher 20 Tage (1.500 g : 75 Tagesdosis) aus. Das ergibt pro Tag (€ 50 : 20 Tage) einen Preis von € 2,50. Um diese € 2,50 bekommst du also 39,45 g Eiweiß und bestimmte Zusatzstoffe.


Das marstall Amino-Muskel PLUS gibt es im 3,5 kg Eimer zum Preis von ca. € 42 (Stand 11.10.2017, ohne Versandkosten). Mit der empfohlenen Tagesdosis von 120 g kommen wir daher 29 Tage (3.500 g : 75 Tagesdosis) aus. Das ergibt pro Tag (€ 42 : 29 Tage) einen Preis von € 1,44. Um diese € 1,44 bekommst du also 45,12 g Eiweiß und bestimmte Zusatzstoffe.


Dr. Weyrauch Nr. 19 Mordskerl kostet für eine 1 kg Dose direkt beim Hersteller EUR 95,00 (Stand 11.10.2017, ohne Versandkosten). Mit der empfohlenen Tagesdosis von 45 g kommen wir daher 22 Tage (1.000 g Dose : 45 g Tagesdosis) aus. Das ergibt pro Tag (€ 95 : 22 Tage) einen Preis von € 4,32. Um diese € 4,32 bekommst du also 10,80 g Eiweiß und bestimmte Zusatzstoffe (aus Gründen der Übersichtlichkeit gehen wir hier nicht auf die einzelnen Zusatzstoffe und ihre Wirkung ein).


Der englische Hersteller Science Supplements verkauft seine Dose Muscle Builder mit einem Inhalt von 1,86 kg zum Preis von ca. 60 Pfund, das sind ca. €€ 68 (Stand 11.10.2017, ohne Versandkosten). Mit der empfohlenen Tagesdosis von 61,8 g kommen wir daher 30 Tage (1.860 g : 61,8 Tagesdosis) aus. Das ergibt pro Tag (€ 68 : 30 Tage) einen Preis von € 2,26. Um diese € 2,26 bekommst du also 14,52 g Eiweiß und bestimmte Zusatzstoffe.


Hier nochmal die Zusammenfassung der Zusatzfutter für den Muskelaufbau mitsamt Preis:

​täglich

Equitop Myoplast

​IWEST 
Magnoturbo

​Eqistro Myo Power

MASTER HORSE TRI-POWER PLUS

​marstall Amino-Muskel PLUS

Dr. Weyrauch Nr. 19 Mordskerl

​Science Supplements

Dosis ​

​50 g

​​300 g

​75 g

​75 g

​120 g

​45 g

​61,8 g

​Anteil

​26,1 %

​3,7 %

​43 %

​52,6 %

​37,60 %

​24 % 

​23,5 %

Eiweiß

​13,05 g

​1​1,10 g

​35,25 g

​39,45 g

​45,12 g

​10,80 g

​14,52 g 

​​€/Dosis

​€ 2,33

​€ 2,25

​€ 3,65

​€ 2,50

​€ 1,44

​€ 4,32

​€ 2,26

Leider sind wir mit dem Preisvergleich noch nicht am Ende – wir benötigen noch den Preis für 1 g Eiweiß.


Bei Equitop Myoplast kosten die 13,05 g Eiweiß € 2,33; Für 1 g Eiweiß zahlen wir daher € 0,1785.


IWEST Magnoturbo liefert uns 11,10 g Eiweiß zum Preis von € 2,25; 1 g Eiweiß kostet daher € 0,2027.


Equistro Myo Power gibt 35,25 g Eiweiß gegen € 3,65; der Preis für 1 g Eiweiß liegt daher bei € 0,1035.


Das TRI-POWER PLUS von Masterhorse bringt uns 39,45 g Eiweiß zum Preis von € 2,50; 1 g Eiweiß beläuft sich daher auf € 0,0633.


Beim marschall Amino-Muskel PLUS bekommen wir 45,12 g Eiweiß zum Preis von € 1,44; 1 g Eiweiß kostet uns daher € 0,0319.


Dr. Weyrauch – Nr. 19 Mordskerl bringt für € 4,32 eine Eiweißmenge von 10,80 g; 1 g Eiweiß kostet hier € 0,4000


Der Muscle Builder von Science Supplements kostet uns € 2,26 für 14,52 g Eiweiß; 1 g Eiweiß schlägt daher mit € 0,1456 zu Buche.


​​​​Hier nochmal die Zusammenfassung mitsamt Preis für 1 g Eiweiß:

​täglich

Equitop Myoplast

​IWEST 
Magnoturbo

​Eqistro Myo Power

MASTER HORSE TRI-POWER PLUS

​marstall Amino-Muskel PLUS

Dr. Weyrauch Nr. 19 Mordskerl

​Science Supplements

Dosis ​

​50 g

​​300 g

​75 g

​75 g

​120 g

​45 g

​61,8 g

​Anteil

​26,1 %

​3,7 %

​43 %

​52,6 %

​37,60 %

​24 % 

​23,5 %

Eiweiß

​13,05 g

​1​1,10 g

​35,25 g

​39,45 g

​45,12 g

​10,80 g

​14,52 g 

€/Dosis

​€ 2,33

​€ 2,25

​€ 3,65

​€ 2,50

​€ 1,44

​€ 4,32

​€ 2,26

€/​g

​€ 0,1785

​€ 0,2027

​€ 0,1035

​€ 0,0633

​€ 0,0319

​€ 0,4000

​€ 0,1456

​​Zur Klarstellung:

Dieser Preisvergleich dient NICHT dazu, herauszustellen, welcher Hersteller mehr kostet, besser oder günstiger ist. Insbesondere, weil für einen wirklich ehrlichen Preisvergleich auch die Qualität der einzelnen Inhaltsstoffe beurteilt werden müsste, was jedoch hier nicht die Aufgabe ist. Den Sinn hinter diesem Preisvergleich besprechen wir weiter unten im Text.



4. Der objektive Eiweißbedarf des Pferdes

Die Wissenschaft bestimmt den Eiweißbedarf des Pferdes nach seinem Gewicht, seinen Lebensumständen und seiner Verwendung. Pauschal kann man sagen, dass größere Tiere grundsätzlich mehr Eiweiß benötigen, als kleinere Pferde. Es gibt relativ komplizierte Formeln zur Berechnung des Eiweißbedarfes. Ein 500 kg-Pferd braucht nach diesen Berechnungen bei mittlerer Arbeit 479 bis 821 g verdauliches Rohprotein am Tag.


Die Spanne von 479 bis 821 g klingt zunächst relativ harmlos, bedeutet aber effektiv einen tatsächlichen Unterschied von 342 g Eiweiß. Das heißt, dass es hier doch einen erheblichen individuellen Spielraum gibt, den man nur durch praktisches Ausprobieren eingrenzen kann. Dabei kommt es nicht so sehr auf strikte mathematische Rationsberechnungen an, sondern auf ein gewisses Gefühl für die Verfassung des Pferdes. ​


Nachdem Wiesenheu vom ersten Schnitt von einer grasreichen Wiese hat zwischen 8 und 12 % Eiweißgehalt hat, kann ein 500 kg Pferd mit einer täglichen Heumenge von 7,5 kg rechnerisch eine Eiweißmenge zwischen 600 g (8 % Eiweißgehalt) und 900 g (12 % Eiweißgehalt) abdecken.


Wenn das individuelle Pferd nur 479 g Eiweiß für seine mittlere Arbeit braucht, dann bekommt es über das Heu (zwischen 600 g und 900 g) alleine ausreichend Eiweiß. Wenn das individuelle Pferd jedoch 700 g Eiweiß für seine mittlere Arbeit braucht, dann bekommt es mit dem 8%-Heu zu wenig Eiweiß, mit dem 12%-Heu ist es allerdings ausreichend mit Eiweiß versorgt. Diese Rechnungen zeigen schon, dass es gar nicht so einfach ist, hier pauschale Antworten zu geben.


In der Praxis des wirklichen Lebens als Pferdebesitzer sieht es jedoch häufig nochmals anders aus. Selbst wenn genug Heu gefüttert wird, so ist doch manchmal die Qualität eher minder, sodass die Pferde dann das Heu nicht so gerne fressen und deshalb oftmals auch nicht auf die empfohlene Tagesmenge kommen und das Heu meisten auch nur einen Eiweißgehalt von 8 – 10 % hat.


Wenn das individuelle 500 kg Pferd 479 g Eiweiß für seine mittlere Arbeit braucht, von den 7,5 kg Heu jedoch nur 5 kg frisst und den Rest in der Box verstreut und diese 5 kg einen Eiweißgehalt von 8 % haben, dann landen unter dem Strich effektiv einfach nur 400 g Eiweiß im Pferd und wir haben unser praktisches Defizit in der Grundversorgung.

Wenn das individuelle 500 kg Pferd sogar 700 g Eiweiß für seine mittlere Arbeit braucht, von den 7,5 kg Heu jedoch nur 5 kg frisst und den Rest in der Box verstreut und diese 5 kg einen Eiweißgehalt von 8 % haben, dann landen effektiv ​auch nur 400 g Eiweiß im Pferd und wir haben unser praktisches großes Defizit von 300 g in der Grundversorgung.

Daraus ergibt sich auch ganz klar, dass ein Zusatzfutter​ für den Muskelaufbau, selbst wenn es 45 g Eiweiß pro Gabe liefert, einfach nicht ausreicht, um dieses Defizit in der Grundversorgung zu beheben. Es muss offensichtlich ein Kraftfutter her. Ganzer Hafer (mit Spelzen) hat ungefähr einen Eiweißgehalt von 9-12 %. 3 kg (nicht Liter!) Hafer liefern daher zwischen 270 und 360 g Eiweiß und könnten dieses Eiweißdefizit ausgleichen.


Wenn das Pferd jetzt allerdings nicht einfach nur seine derzeitige Verfassung halten soll, sondern effektiv Muskelmasse aufbauen soll, dann muss es definitiv mehr Energie (und Eiweiß) bekommen, als es verbraucht. Und sämtliche Berechnungsmethoden können nur einen groben Leitfaden bilden, aber dürfen nicht strikt verwendet werden – dafür sind Pferde viel zu individuell.


5. Eiweißlieferant Heu

Der größte Eiweißlieferant in der Pferdefütterung ist das Rauhfutter (Heu, Gras). Nachdem der Weidegang nur im Sommer möglich ist und zur Vereinfachung behandeln wir hier nur das Heu.


Wie bereits ausgeführt, hat Wiesenheu vom ersten Schnitt von einer grasreichen Wiese zwischen 8 und 12 % Eiweißgehalt, sodass die tägliche Heumenge eines 500 kg Pferdes von 7,5 kg rechnerisch eine Eiweißmenge zwischen 600 g (8 % Eiweißgehalt) und 900 g (12 % Eiweißgehalt) liefert.


Die Heupreise sind regional unterschiedlich hoch. In Bayern lag im September 2017 der Heupreis durchschnittlich bei € 105 pro TonneDer tägliche Heubedarf von 7,5 kg würde daher ca. € 0,78 kosten. Bei einem Eiweißgehalt des Heus von 8 % mit 600 g Eiweiß kostet daher 1 g Eiweiß 0,0013. Bei einem Eiweißgehalt des Heus von 12 % mit 900 g Eiweiß kostet 1 g Eiweiß € 0,0008.


Zum Vergleich: Das günstigste Preis-Leistungsverhältnis (in Bezug auf den Eiweißgehalt) der Zusatzfuttermittel von 1 g Eiweiß von marstall Amino-Muskel PLUS liegt immer noch bei einem Preis von € 0,0319. Selbst wenn wir also einen völlig utopischen Preis von € 1.050 für eine Tonne Heu zahlen würden und uns 1 kg Heu € 1,05 und die 7,5 kg täglich € 7,875 kosten würden, kämen wir immer noch auf einen Preis für 1 g Eiweiß von € 0,0131 (8 % Eiweißgehalt, 600g Eiweiß) bzw. € 0,0087 (12 % Eiweißgehalt, 900g Eiweiß) und würden immer noch deutlich unter dem günstigsten Zusatzfuttermittel liegen. Es ist also nicht nur eine Frage der optimalen Versorgung des Pferdes, sondern auch ganz schlicht eine wirtschaftliche absolut sinnvolle Maßnahme, eine möglichst hohe Grundversorung des Pferdes über Heu zu erreichen.


6. Zusammenfassung

Aus der Betrachtung des Eiweißgehalts der Futtermittel und der Betrachtung des objektiven Eiweißbedarfs des Pferdes lässt sich klar erkennen, dass die verschiedenen Hersteller unterschiedliche Zielsetzungen haben und daher nicht jedes Zusatzfutter für den Muskelaufbau gleicherweise pauschal für jedes Pferd (und vor allem seine Fütterungs- und Haltungsbedingungen) geeignet ist.


Einem Pferd, das aus seinem Grundfutter (etwas!) zu wenig Eiweiß bekommt, kann die größere Eiweißmenge im marschall Amino-Muskel PLUS, im Masterhorse TRI-POWER PLUS und im Equistro Myo Power helfen, genau dieses (relativ kleine) Defizit auszugleichen.


Science Supplements, IWEST Magnoturbo, Equitop Mypolast und Dr. Weyrauch – Nr. 19 Mordskerl hingegen können aufgrund der wirklich geringen Mengen an Eiweiß ein Eiweißdefizit in der Fütterung nicht ausgleichen, nur die Feinheiten „tunen“ (was aber durchaus auch einen sehr deutlichen Einfluss auf den Muskelaufbau haben kann!)


7. Häufige Ursachen, warum Zusatzfuttermittel nicht funktionieren

a) Zu wenig Training

Eine häufige Ursache besteht darin, dass die Pferde schlichtweg zu wenig Training erhalten und die Muskulatur deshalb überhaupt keinen Anreiz bekommt, dass sie wachsen soll.


b) Zu viel Training

Auch der umgekehrte Fall, nämlich, dass die Pferde übertrainiert werden, ist mitunter ein Grund für fehlendes Muskelwachstum. Wenn das Pferd nämlich mehr/intensiver gearbeitet wird (was die Vorbedingung für Muskelaufbau ist), dann steigt natürlich auch sein Energiebedarf. Wenn dieser zusätzliche Energiebedarf nicht durch die Grundversorgung ausgeglichen wird, landet das Pferd einfach in einer negativen Energiebilanz und verwendet die teuren Zusatzfutter für den Muskelaufbau für die Energiegewinnung und nicht für den Muskelaufbau.


c) Falsche Dosierung

Ja, auch das ist ein häufiger Grund. Die Zusatzfutter für den Muskelaufbau sind meist relativ teuer. Deshalb ist es verständlich, dass man nicht zu viel geben will. Dennoch sollten die Herstellerangaben eingehalten werden. Und wenn das Pferd nicht die angegebenen 500 kg hat, sondern 700 kg, dann muss man einfach entsprechend mehr füttern. Auch wenn es dann teurer ist.


d) Unregelmäßige Fütterung des Zusatzfutters

Dieses Problem haben sehr viele Pferdebesitzer, weil die Stallbetreiber entweder nachlässig sind, es als Zusatzleistung gesondert teuer verrechnen, es schlichtweg einfach gar nicht angeboten wird und ein Freizeitreiter einfach in den meisten Fällen nicht genug Zeit hat um drei Monate lang (und solange muss man mindestens einkalkulieren für Muskelaufbau und Zusatzfutter) wirklich täglich das Zusatzfutter für den Muskelaufbau zu füttern. Aufgrund dieser Umstände passiert es dann ganz leicht, dass ein oder zwei oder mehrere Tage ausgelassen werden. Die regelmäßige Verabreichung ist deshalb unbedingt notwendig, weil der Organismus des Pferdes sich erst umstellen muss und das üblicherweise 20 Tage bis ein Monat dauert. Wenn man daher einmal füttert und einmal nicht, dann stellt sich der Organismus einfach nicht oder nur sehr schleppend um und das beeinträchtigt natürlich wieder die Wirksamkeit der Produkte.


e) Zusatzfutter wird zu wenig lange gefüttert

Muskelaufbau geht nicht von heute auf morgen, sondern dauert mindestens 3 bis 6 Monate. Wenn man den vollen Nutzen aus den Zusatzfutter​ für den Muskelaufbau ziehen will, muss man sie daher auch mindestens für diesen Zeitraum verwenden. Wie wir oben gesehen haben, bekommt man die Zusatzfuttermittel meistens in Dosen oder Eimern bei denen man mit der Standarddosierung für ein 500/600 kg Pferd oftmals nicht einmal ein Monat auskommt. Und damit fängt der Schlamassel an.


Nach ca. einem Monat stellen die meisten Pferdebesitzer entweder eine kleine positive Veränderung fest und hören dann meist aus Kostengründen auf (weil es jetzt ja eh schon besser geworden ist) oder sie stellen keine positive Veränderung fest und hören dann mit der Verwendung auf, weil das Zusatzfutter „nichts bringt“. In beiden Fällen war die Fütterung im Ergebnis hinaus geschmissenes Geld und verlorene Zeit, weil beides Mal genau dann aufgehört wurde, als der Organismus und sich umzustellen angefangen hat.


Wenn man mit einem neuen Zusatzfutter anfängt hat man dann einfach wieder diese unvermeidliche Umstellungszeit von ca. einem Monat.


Deshalb mein Tipp: Wenn du wirklich ein Zusatzfutter für den Muskelaufbau füttern willst, kauf gleich am Anfang so viele Dosen oder Eimer, dass du einen fixen Vorrat für 6 Monate hast. Auf diese Weise kannst du nicht versehentlich vergessen, dass du eine neue Dose bestellen musst und bist – in Anbetracht des vielen Geldes, das du vorschießen musst – auch viel motivierter, das Zeug auch wirklich zu verwenden. Aber bitte unbedingt DAVOR überprüfen ob dein Pferd genug Gesamtenergie zum Muskelaufbau zur Verfügung hat, sonst wird das teuere Zusatzfutter für reine Energiegewinnung verwendet und nicht für den Muskelaufbau.


f) Das Pferd frisst das Zusatzfutter nicht

Ich meine damit nicht den offensichtlichen Fall, dass das Pferd das Fütter überhaupt nicht anrührt. Sondern den heimtückischen Umstand, dass das Pferd „unsauber“ frisst und herumpatzt. Ganz beliebt ist diese Strategie, wenn Hafer gefüttert wird und die Pferde beim Fressen den Kopf heben und herumschauen und ihnen dann 2/3 des Futters wieder aus dem Maul herausfällt. Wenn nur Hafer gefüttert wird, ist dieser „Verlust“ leichter zu verschmerzen. Wenn aber gleichzeitig mit dem Hafer die paar wenigen Gramm Zusatzfutter aus dem Maul herausfallen, dann bleibt eben nicht mehr viel übrig, was tatsächlich in das Pferd wandert.


g) Zu wenig Energie

Die allermeiste Ursache, warum Zusatzfutter für den Muskelaufbau nicht funktionieren, ist jedoch, dass das Pferd insgesamt zu wenig Energie bekommt für den Muskelaufbau (sofern das Pferd nicht zu dick ist!). Die teuren Zusatzfuttermittel werden dann vom Pferd zur Energiegewinnung verwendet und nicht wofür sich eigentlich gedacht sind (den Muskelaufbau) und bleiben daher ohne Effekt.

>